Herbsteinsatz im Peenetal bei Relzow

Auf Initiative der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald fand am 28.09.2013 ein freiwilliger Pflegeeinsatz im Peenetal statt. Ziel dieser und künftiger Aktionen soll die Erhaltung bzw. Verbesserung von Naturschutzflächen sein, auf denen kein jährlicher Pflegebedarf besteht, sondern das Pflegeintervall eher 3 bis 5 Jahre betragen kann und auf denen sich eine Bearbeitung mit herkömmlicher Technik verbietet.

In Abstimmung mit dem Zweckverband “Peenetal-Landschaft” wurde diesmal eine Feuchtwiese an der sogenannten Redoute (altdeutsch für Befestigung bzw. Schanze) zwischen Relzow, Ziethen und Anklam ausgewählt. Hier finden sich unter anderen Feuchtwiesenarten wie Mehlprimel, Fieberklee und Teufelsabbiss. Eingeladen waren Mitarbeiter von Umwelt- und Naturschutzbehörden und NSG-Betreuer. Natürlich stand die Teilnahme am Pflegeeinsatz auch allen anderen Naturschutzinteressierten offen.

Mit Unterstützung des Naturparkes “Flusslandschaft Peenetal” wurde die ca. 2500 m² große Fläche bereits im Vorfeld mit leichter Technik gemäht (Bild 1: Kurz nach dem Anschnitt mit dem Einachsmäher, die Menge der zu bewältigenden Biomasse lässt sich gut erkennen, Bild 2: Die Wiese fast fertig gemäht) und am darauffolgenden Tag das Mähgut auf Schwad gelegt (Bild 3: Schwaden mit dem Einachser). Die aufwendige manuelle Beräumung erfolgte dann am Sonnabend durch die freiwilligen Helfer. Da die Resonanz auf diesen Aufruf etwas verhalten war, hatten die Helfer von 09:00 bis 14:00 Uhr alle Hände voll zu tun (Bild 4: Zusammentragen der Biomasse zu Haufen, Bild 5: Beräumen der Fläche mit Schleppplanen).

Wir möchten an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern für ihren großartigen Einsatz und natürlich dem Naturpark “Flusslandschaft Peenetal” für die große Unterstützung bei der Vorbereitung des Arbeitseinsatzes danken.

 

Tags: , , ,